Süßes zum Buch #10 | Fanta-Mandarinen-Muffins und ein Road Trip mit Orangenlimonade

22. Januar 2016Marie
Neues Jahr, neues Gebäck! Auch in diesem Jahr stelle ich euch wieder süße Leckereien zu schönen Büchern vor. Heute vertreibe ich das graue Winterwetter mit bunten und saftigen Fanta-Mandarinen-Muffins zu einem zuckersüßen Road Trip, bei dem Protagonistin Sanny am allerliebsten Fanta trinkt und noch dazu ein „Stolperherz“ hat. Fantamuffins kennen einige von euch bestimmt – ich glaube, das ist so eines dieser Rezepte, die man entweder aus seiner Kindheit kennt oder eben nicht. Ich bin nicht damit groß geworden, wollte es aber dennoch mal ausprobieren. Nach Fanta schmeckt das Ganze übrigens nicht, denn von dieser brauchen wir eigentlich nur die Kohlensäure, die den Teig besonders locker und luftig macht. Um dem Namen aber doch alle Ehre zu machen, habe ich den Teig aber geschmacklich noch ein wenig angepasst. Genug geschrieben – jetzt wird gebacken!

140g Zucker
3 Eier
80ml geschmacksneutrales Öl
120ml Fanta (bzw. Orangenlimonade)
220g Mehl
2 TL Backpulver
Orangenabtrieb
1 Dose abgetropfte Mandarinen
Puderzucker
Saft der Mandarinen
Zeit: ca. 10 Minuten (ohne Backen) / Schwierigkeit: leicht

Den Zucker mit den Eiern verrühren, bis eine schaumige Masse entstanden ist. Anschließend vorsichtig das Öl (am besten Sonnenblumenöl) dazu geben und ebenfalls kurz verrühren. Dann die Orangenlimonade hinzugießen und die Masse nur kurz vermengen, damit die Kohlensäure nicht verschwindet.
Mehl und Backpulver miteinander vermischen und daraufhin zu der Eimasse geben. Auch hier nur so kurz wie möglich verrühren bis alles vermengt ist. Dann könnt ihr für den Geschmack noch Orangenabrieb dazu geben und eine Dose abgetropfte Mandarinen in den Teig rühren. Den Teig dann in die Muffinförmchen (Achtung! Der Teig ist sehr flüssig!) und in den vorgeheizten Backofen geben. Die Muffins bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ungefähr 25 bis 30 Minuten backen bis sie oben leicht braun sind. Stäbchenprobe ist hier sehr wichtig! Durch die Mandarinen bleibt der Teig aber relativ feucht.

Die Muffins abkühlen lassen. Aus Puderzucker und dem Saft der Mandarinen einen Zuckerguss herstellen und auf die Muffins geben. Die Muffins nach Belieben verzieren und dann servieren – natürlich zu guter Lektüre! Wie wäre es zum Beispiel hiermit…

Ein sommerlicher Road Trip im tiefsten Winter – ist das eine gute Kombination? Ich sage: Ja, denn mit dieser zuckersüßen Geschichte um die fünfzehnjährige Sanny könnt ihr die warme Sonne auf eurer Haut spüren und den Geschmack von Orangenlimonade (eherm, Fanta) auf eurer Zunge schmecken. „Stolperherz“ ist eine kleine, feine Geschichte mit ganz viel Charme und Charakterentwicklung, in der man eine behütete Protagonistin auf ihrem Weg zum jungen Erwachsenen begleitet. Sanny lernt das Leben nämlich erst in diesem Sommer richtig kennen, nachdem sie jahrelang von ihren Eltern behütet und behuddelt worden ist, da sie durch ihr Stolperherz in vielerlei Hinsicht eingeschränkt ist.
„Stolperherz“ ist die perfekte Zwischenlektüre und liest sich einfach wunderbar leicht, locker, fluffig und süß (ungefähr so schmecken übrigens auch die Muffins!), sodass man nach dem Lesen vor allen Dingen eins hat: ein gutes Gefühl und ein warmes Herz (auch dieses Gefühlt stellt sich nach dem Essen der Muffins ein!). Wer die kalten, grauen Tage gerne mit ganz viel Herz weglesen möchte und sich in einer Feel Good Geschichte verlieren will, der sollte sich „Stolperherz“ schnappen. Suchtgefahr garantiert. Meine Rezension zum Buch findet ihr übrigens hier.

Habt ihr schon einmal Fantakuchen/muffins gegessen? Habt ihr vielleicht ein tolles Rezept für mich, dass ich einmal ausprobieren soll? Immer her damit!

Eure Wortmalereien (10)

  • flaming_arrow06

    23. Januar 2016 at 13:18

    Das Rezept hört sich ja unglaublich lecker an. Muss ich gleich mal bei Gelegenheit ausprobieren. 🙂

    1. Marie

      23. Januar 2016 at 14:02

      Ohh, super 🙂 Ich bin sehr gespannt, wie sie dir schmecken werden. Viel Spaß beim Backen <3Alles Liebe,Marie

  • Jessica C.

    23. Januar 2016 at 12:08

    Liebe Marie,als ich vorher bei Facebook das Bild und "Fanta-Mandarinen-Muffins" gesehen habe, war ich drauf und dran, dich sofort nach dem Rezept zu fragen – umso cooler, dass du das direkt gepostet hast! 😉 Werde die Muffins sicherlich noch die Woche ausprobieren. :-)Schönes Wochenende dir und liebe Grüße!Jess

    1. Marie

      23. Januar 2016 at 14:01

      Huhu liebe Jess,na klar, sonst würde ich sie nicht posten 🙂 Ich hoffe, sie schmecken dir so gut wie mir. Viel Spaß beim Backen <3Alles Liebe,Marie

  • Rebecca S.

    23. Januar 2016 at 11:49

    Huhu! :)Ich bin auch nicht mit Fanta-Kuchen/Muffins aufgewachsen. Aber mittlerweile sagt das doch einigen etwas.^^Ich werd definitiv mal das Rezept ausprobieren, da ich dem ja doch ein bisschen skeptisch gegenüber stehe und Muffins kann man bei "nicht-schmecken" noch super verteilen. :)Liebe GrüßeRebeccahttp://book-a-loo.blogspot.de/

    1. Marie

      23. Januar 2016 at 14:01

      Huhu liebe Rebecca,ich bin sehr gespannt, wie sie dir schmecken – ich hoffe natürlich gut 🙂 Viel Spaß beim Backen <3Alles Liebe,Marie

  • Nellys Leseecke

    23. Januar 2016 at 8:46

    Huhu Marie,die Muffins sehen unglaublich lecker aus. Hab letztens Orangen-Muffins gemacht, die waren auch echt lecker, aber mit Mandarinen hab ich es noch nie versucht. Werd ich aber auf jeden Fall demnächst nachholen, deine sehen einfach so verführerisch aus.Alles Liebe, Nelly

    1. Marie

      23. Januar 2016 at 14:00

      Huhu Nelly,danke dir 🙂 Das mit den Mandarinen ist echt super. Ich mag es total wenn unterschiedliche Konsistenzen in einem Kuchen/Muffin sind! Vielleicht magst du mir ja das Rezept von deinen Muffins geben? Alles Liebe,Marie

    2. Nellys Leseecke

      23. Januar 2016 at 16:20

      Hey Marie, hier schick ich dir kurz den Link zu den Muffins. Ich hab zusätzlich mit Zucker und dem auspressten Orangensaft noch nen Zuckerguss gemacht, weil sie sonst so nackt aussahen :Dhttp://www.leckere-muffins.de/rezept/schoko-orangen-muffins

    3. Marie

      23. Januar 2016 at 17:19

      Uhh, super danke <3 Die probiere ich demnächst aus, wenn ich Muffins wieder sehen kann 😀 Leicht überfressen, ehem…

Comment ReplyCancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Wortmalerei

Rezension | Dark Wonderland: Herzbube von A.G. Howard

19. Januar 2016

Nächste Wortmalerei

Lesefutter | Sammelst du noch oder liest du schon?

24. Januar 2016