|Kleine Buchgedanken| Einen auf’s Ohr kriegen oder auch: Lesefaul? Hörbuch!

16. Juni 2013Marie
Es gibt Tage, an denen ich wenig Lust habe, geschriebene Worte zu lesen – Tage, an denen ich einen schlechten Tag hatte und eigentlich nur noch ins Bett will, oder Tage, an denen ich aufräume. Das sind die perfekten Momente für ein Hörbuch: Sich einfach von einer schönen Stimme berieseln lassen, einer Geschichte zu lauschen, untermalt mit Musik und Geräuschen oder einfach ganz pur und klassisch. Allerdings bin ich eher der Typ Mensch, der meistens nur Hörbücher hört, die er als Buch schon einmal gelesen hat, einfach, weil ich das Gefühl habe, dass oft viel gestrichen wird, was mir dann das Verständnis für die Geschichte nimmt (eine Ausnahme wären hier die Tommy-Jaud-Bücher, die ich ohne jegliches Vorwissen gehört und geliebt habe!).

Ich habe euch mal ein paar meiner liebsten Liebingshörspiele/bücher zusammengetragen, die ich auch gerne öfters mal höre. Erstmal wäre da „Der Schatten des Windes“, hauptsächlich gesprochen von Matthias Schweighöfer und das ist wirklich ein Hörspiel, wie es im Buche… eh auf der CD gebrannt ist, denn es wird von unterschiedlichen Sprechern gelesen, ist mit Geräuschen und atmosphärischer Musik untermalt. Matthias Schweighöfer liest derart melancholisch schön vor, dass man gar nicht anders kann, als sich auf dem Friedhof der vergessenen Bücher zu verlieren. Ungefähr dasselbe gilt für Schätzings „Der Schwarm“ – ein wirklich toll bearbeitetes Hörspiel, ebenfalls mit Musik und Hintergrundgeräuschen untermalt. Tolle Effekte, tolle Sprecher, es macht einfach Spaß da zuzuhören. Weiterhin kann ich alle Hörbücher von Tommy Jaud empfehlen, die ich ja schon in meinem „Kurz und Knapp“ vorgestellt habe, hier stellvertretend noch einmal „Millionär“.

Last but not least muss ich gestehen, dass ich ein großer „Die drei ???“ – Fan bin und alle Folgen immer wieder gerne hören – bevorzugt beim Aufräumen. Ich mag es einfach, mich von Stimmen zu berieseln lassen, selbst wenn ich manchmal nicht richtig zuhöre. Das Gefühl, von Geräuschen umhüllt zu sein, wenn ich denn mal alleine bin, ist richtig schön, vor allen Dingen, weil ich nicht der „Fernseh-im-Hintergrund-laufen-lassen“-Typ bin. Hörbücher/spiele sind etwas besonderes für mich, schönen Stimmen und gut bearbeiteten Szenarien zuzuhören, macht Spaß und motiviert bei langweiligen Tätigkeiten. Aufräumen, bügeln und all solcher Kram macht plötzlich Spaß, wenn man es sich nur gemütlich und lauschig genug macht – und was ist schöner, als sich eine Geschichte vorlesen zu lassen?
Seid ihr auch solche Hörbuchfans? Was mögt ihr an Hörbüchern und was nicht? Welches sind, eurer Meinung nach, die besten Hörbücher/spiele?

Eure Wortmalereien (15)

  • Cityrella

    27. Juni 2013 at 11:51

    Eigentlich bin ich nicht so der Hörbuchtyp. Vorallem weil ich nie so ganz zuhöre jnd viel verpasse. Allerdings lege ich manchmal TKKG ein, die ich eh schon in und auswendig kann. Da ist es dann einfach ein Stillekiller für mich 🙂

  • Reni

    16. Juni 2013 at 19:41

    Ein schöner Beitrag! Ich mag Hörbücher hin und wieder auch ganz gerne und habe sie vor allem im Büro wieder für mich entdeckt. Neben der manchmal stupiden Arbeit macht es sich sehr gut und die Zeit verfliegt wunderbar schnell – so kann ich das manchmal weniger Angenehme gleich mit meinem liebsten Hobby, dem Lesen, verbinden. Ich finde ja die "Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare sehr gut als Audiobook. Andreas Sawatzki kann wunderbar gut vorlesen, sodass ich hier manchmal eine Gänsehaut bekomme, aber auch viel Schunzeln kann. Ansonsten mag ich die Hörbücher zu Maggie Stiefvaters Wolfstrilogie auch sehr gerne. Eigentlich mag ich die Stimme von Annina Braunmiller (Bella Swan) nicht immer, aber hier passt es für mich – zusammen mit den anderen Hörbuchsprechern – sehr gut. War ein schönes Hörbucherlebenis für mich! Nicht zu vergessen "Für jede Lösung ein Problem" von Kerstin Gier. Habe ich vor kurzem gehört und da musste ich mich auf Arbeit echt zusammenreißen, dass ich nicht ganz lauf auflache. Dabei wurde ich nämlich schon mal ziemlich komisch angeschaut (ich höre Musik und Hörbücher immer mit meinem Smartphone samt Ohrstöpsel).

    Liebe Grüße
    Reni

    1. Paperdreams

      16. Juni 2013 at 20:57

      Danke 🙂 Ja, ich höre auch gerne bei "stupiden Arbeiten" – beim aufräumen oder Graphiken für den Blog erstellen ist das einfach klasse. Die Chroniken der Unterwelt fand ich auch sehr cool 🙂 Andrea Sawatzki ist einfach toll 🙂

      Liebe Grüße,
      Marie

    2. Reni

      17. Juni 2013 at 9:03

      Ich meinte übrigens auch Andrea Sawatzki. Mir ist schleierhaft wie gestern das "s" dahin kam. 😉

      Liebe Grüße
      Reni

  • Deniz

    16. Juni 2013 at 19:37

    Über Hörbücher wollte ich demnächst auch noch bloggen. xD Ich habe nämlich vor paar Tagen mein erstes Hörbuch angefangen… angehört (? – wie auch immer xD), worüber ich auch noch schreiben möchte.^^
    Ehrlich gesagt gefällt es mir sogar ganz gut, was ich nicht erwartet habe. xD Ich hatte nämlich "Biss zum Ende der Nacht" auch als Hörbuch gehabt, doch dabei bin ich immer eingeschlafen. *grins*
    Dein Post gefällt mir! 🙂

    LG Deniz

    1. Paperdreams

      16. Juni 2013 at 20:56

      Ah coooool 🙂 Hörbücher sind was feines 🙂 Was willst du denn als nächstes hören?

    2. Deniz

      23. Juni 2013 at 9:52

      Im Moment höre ich "Ich wünschte, ich könnte dich hassen". Ob ich noch mehr Hörbücher kaufen werde, weiß ich noch nicht 🙂

  • Ninjutsus Ninjaaaa!-Blog

    16. Juni 2013 at 11:10

    Ein echt toll geschriebener Post. 🙂 Ich habe früher als ich noch gearbeitet auch oft Hörbücher gehört, weil ich da öfters im "Keller" saß und Bücher foliert habe. [Ich habe in einer Bücherei gearbeitet ;)]
    Die Hörbücher von Tommy Jaud fand ich auch große Klasse, Christoph Maria Herbst hat das so geil vorgelesen. Die "Tribute von Panem" fand ich als Hörbücher auch sehr gut.
    Und die drei ??? sind einfach irgendwie Klassiker, da ist man eigentlich nie zu alt für. 😀

    Ganz liebe Grüße,
    Nina

    1. Paperdreams

      16. Juni 2013 at 19:32

      Danke 🙂 Freut mich, dass er dir gefällt! Uh, Bücher folieren? Das klingt nach Konzentration pur,irgendwie 😀 Die drei ??? sind echt Klassiker! Die werde ich wahrscheinlich auch hören bis denen keine weiteren Ideen einfallen 😀

      Liebste Grüße,
      Marie

    2. Ninjutsus Ninjaaaa!-Blog

      16. Juni 2013 at 20:43

      Irgendwann geht das Folieren fast von alleine. Irgendwie vermisse ich die Zeit im Keller. 😀
      Da konnte ich ganz schön viele Hörbücher hören, das war so praktisch. 🙂 Ich mag deine Bilder in den Posts immer so gerne, wie bekommst du so hin? Benutzt du dafür Gimp oder ähnliches?

    3. Paperdreams

      16. Juni 2013 at 20:55

      Das kann ich mir vorstellen 🙂

      Danke, ich benutze Photoshop, aber GIMP ist da ja relativ ähnlich 🙂

    4. Ninjutsus Ninjaaaa!-Blog

      16. Juni 2013 at 21:05

      Ah okay. 🙂 Mit GIMP werde ich wahrscheinlich nie klar kommen. 😀 Bin ich einfach zu doof dazu. :/

    5. Paperdreams

      16. Juni 2013 at 21:07

      Dachte ich auch immer bei PS, aber man muss sich da einfach mal n paar Stunden dransetzen und alles ausprobieren, dann klappt das 🙂 Ich kann ja auch nicht alles und wenn ein Profi sehen würde, was ich da mache, würde der wahrscheinlich heulen 😀 Aber ich probier immer wieder aus und es macht auch Spaß, wenn man den Dreh erstmal raushat:)

    6. Ninjutsus Ninjaaaa!-Blog

      16. Juni 2013 at 21:10

      Ich bin da leider immer so ungeduldig. 😀 Aber vielleicht werd ich mir bald mal ein paar Tutorials angucken.
      Wünsche dir noch einen schönen Abend. 🙂

    7. Paperdreams

      16. Juni 2013 at 21:30

      Halt dich raaaan, dann wird das :))
      Wünsche ich dir auch!

Schreibe deine Wortmalerei

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Wortmalerei

|Rezension| "Zwischen uns die halbe Welt" von Simone Elkeles

14. Juni 2013

Nächste Wortmalerei

|Kleines Gedankenballett| #6 Klappe, die Sechste!

17. Juni 2013